Training an der Dip Stange⁣

Training an der Dip Stange Bios Nutrition
Der Begriff “Dip” kommt aus dem Englischen und hat sich gegenüber der deutschen Bezeichnung “Barrenstütz” durchgesetzt.Sprich, Du drückst dich hierbei mit deinen Armen zwischen zwei Balken hoch. ⁣

Warum solltest Du Dips überhaupt trainieren?⁣

Für den Aufbau eines athletischen, ausgewogen muskulösen und kräftigen Oberkörpers führt kein Weg an Dips vorbei. ⁣

Auch wenn das Bankdrücken eine beliebte und durchaus auch effektive Übung ist, ist der Bewegungsablauf des Dips wesentlich natürlicher und damit funktioneller. ⁣

Die Bewegung beim Bankdrücken – Du liegst mit dem Rücken fixiert und drückst ein schweres Gewicht nach oben –  kommt in der Natur normalerweise nicht vor. Jetzt stell Dir vor, wie Du Dich mit den Armen hochdrückst, wenn Du aus einem Sessel aufstehst. Das Bewegungsmuster ist dem des Dips sehr ähnlich.⁣

Dips trainieren Brust (speziell die unteren Brustmuskeln), Schultern (speziell den vorderen Deltamuskel) und Trizeps. Sowohl für den Aufbau eines großen Oberarms, als auch für eine breite Brust, sollte der Fokus des Drücktrainings auf dem Dip liegen.⁣

Für alle Kampfsportler: Auch ist der Trizeps für einen großen Teil der Schlagkraft verantwortlich. Daher sollte auch in diesem Bereich der Dip in das Training integriert werden. ⁣

Die wichtigsten Punkte:⁣
  • Grundübung für Brust, Schulter und Trizeps.⁣
  • Die optimale Griffweite ist etwas weiter als schulterbreit.⁣
  • Je aufrechter der Oberkörper, desto stärker wird der Trizeps belastet.⁣
  • Je weiter der Oberkörper nach vorn geneigt wird, desto stärker wird die Brust belastet.⁣
  • Eng am Körper anliegende Ellbogen legen den Fokus auf den Trizeps.⁣
  • Seitlich ausstehende Ellbogen legen den Fokus auf die Brust.⁣

Hast Du Fragen? Dann zögere nicht uns unter info@bios-nutrition.de zu kontaktieren!

Wir freuen uns auf Dich!

Dein #TEAMBIOS